Wissenschaftliches Arbeiten (Teil 1): Themenwahl und -eingrenzung

Eine wissenschaftliche Arbeit hat in der Regel einen fundierten, gut recherchierten, mit Quellen untermauerten Inhalt und greift Theorien auf, die weiterzuführen oder zu widerlegen sind. Je höher der Abschluss, desto größer ist die wissenschaftliche Eigenleistung in Form von Forschung, Analyse und ergebnisorientierter Argumentation.

Das alles nützt aber wenig, wenn das Handwerkszeug – also das wissenschaftliche Arbeiten – nur lückenhaft vorhanden ist. Ein Schuhmacher mit schlechtem Werkzeug wird niemals einen so guten Schuh herstellen, wie einer mit richtig guten Hilfsmitteln. Die Technik bzw. die Methodik ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, eine „innen“ und „außen“ hervorragende Leistung zu erbringen.

Fragen VOR der Arbeit

Am Anfang steht ein geeignetes Thema. Folgende Fragen sind am Anfang zu stellen:

  • Worum geht es?
  • Warum ist das interessant?
  • Wohin soll das führen bzw. was möchte ich erreichen?

Oft ist aber die grobe Thematik gar nicht in einer einzelnen Arbeit vollständig und von allen Seiten zu beleuchten. An dieser Stelle wird häufig der Fehler gemacht, nicht das Thema einzugrenzen, sondern die Analyse.

Einfach bestimmte Sichtweisen oder unbequeme Meinungen anderer Forscher wegzulassen, um die gewünschte Seitenanzahl der Haus- oder Abschlussarbeit einzuhalten, ist nicht die richtige Lösung und führt zu gepfefferten Abwertungen und schlechteren Noten.

Wie grenze ich ein Thema ein?

Fragen:

  • Welcher Teilaspekt ist mir besonders wichtig?
  • Welcher Aspekt ist entscheidend für mein gewünschtes Ergebnis?

BEISPIEL: EINGRENZUNG EINES WISSENSCHAFTLICHEN THEMAS


Grobes Thema:
Wissenschaftliches Arbeiten

Wissenschaftliches Arbeiten von wem? Von Studienbeginnern? Bachelor-/ Masterstudent*innen? Doktorand*innen? Professor*innen?

Teilaspekt 1:
Wissenschaftliches Arbeiten von Bachelor-/Masterstudent*innen

Zu welchem Zeitpunkt? Bei Hausarbeiten im Grundstudium oder bei der Abschlussarbeit?

Teilaspekt 2:
Wissenschaftliches Arbeiten in Abschlussarbeiten von Bachelor-/Masterstudent*innen

Was wird genau untersucht? Werden die Abschlussarbeiten analysiert nach der Vorgehensweise? Welcher Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens ist gemeint? Struktur? Aufbau? Herangehensweise?

Teilaspekt 3:
Die wissenschaftliche Herangehensweise in Abschlussarbeiten von

Bachelor-/Masterstudent*innen

Und schließlich: Was genau wird daran untersucht?

Teilaspekt 4:
Die wissenschaftliche Herangehensweise in Abschlussarbeiten von Bachelor-/Masterstudent*innen im Vergleich zu der von Studienbeginnern

Vielleicht noch eine Kleinigkeit: Ein Zeitfenster, um die Untersuchung einzugrenzen.

Teilaspekt 5:
Die wissenschaftliche Herangehensweise in Abschlussarbeiten von Bachelor-/Masterstudent*innen im Vergleich zu der von Studienbeginnern im

Wintersemester 2016/2017

Et voilà! Der erste Schritt ist getan; das Thema steht!

In der nächsten Folge dieser Serie machen wir uns an den nächsten Schritt!